a


Don’t _miss

Wire Festival

 

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam blandit hendrerit faucibus turpis dui.

<We_can_help/>

What are you looking for?

Das Musiknetzwerk präsentiert

03.12.2020 – RaPZone Vol. 3

Nicht nur der Brüser Berg hat den guten Bonner Rap. Es gibt sogar in Troisdorf und Köln noch gute Bonner Rapper! Und wir versammeln vier von ihnen in Bad Godesberg, bei uns im RPZ!

Los geht’s um 19.30 Uhr (Einlass: 19.00 Uhr), der Eintritt ist frei! Also kommt rum, Kopfnicken kann man auch im Sitzen!

Acts: Autoriad | CRAZE & Switchmode | Crazy Ax | Skelett

 

Autoriad: Der 21 jährige jung-Kölner Autoriad entwickelte im Laufe seiner Jugend einen außergewöhnlichen und einzigartigen Sound. Gemischt aus Hip-Hop, Rap-Pop und Elektroakzenten nehmen Nährwert bietende Lyrics Platz auf besinnlichen und berauschenden Beats, welche aus seinen eigenen Händen entstehen.
Trotz der Einflüsse lässt sich dieser Künstler keinem festen Genre zuordnen, denn jeder Track spiegelt ein Feeling und ist so nah wie möglich darauf angelehnt.
Songs des Nachwuchsmusikers erzählen Geschichten über Gefühle, die er fühlte und Ereignisse,die er lebte.
Ob energievoll, mystisch, magisch oder berührend, seine Musik nimmt dich mit auf eine unvergessliche Reise, denn wie der Name Autoriad schon andeutet, ist seine künstlerische Fähigkeit Authentizität.

 

 

 

 

CRAZE & SwitchMode: Deutscher Rap, wie er sein sollte. Die Beats sind Kopfnicker, die nachhaltig die Nackenmuskulatur stärken. Die Texte sind in die Fresse wie ein Gesichts-Tattoo und genauso real und kredibil wie… ein Gesichts-Tattoo. Hier werden noch Postleitzahlen representet und Jugendworte des Jahres benutzt, als wäre 2Pac nie von J.F.K.erschossen worden. Ein zauberhaftes Musikerlebnis für die ganze Familie.

 

 

 

 

Crazy Ax: Seit 2017 lädt der Bonner Rapper Crazy Ax ein, mit seinen Songs, die verschiedenste Dinge aus unterschiedlichsten Blickwinkeln zu betrachten. Dabei bringt er seine alltägliche Wahrnehmung künstlerisch zum Ausdruck. Auf die selbst komponierten Beats legt er teils ernstere („Versager“) teils ironischere Texte („Meine Mutter Bäste!“), wobei sein Stil von trapmäßigem Hip-Hop bis hin zu ehrlichem, direktem, leicht oldschool angehauchtem Rap reicht. Somit ist für jeden etwas dabei der Rap feiert. Aufgrund unterschiedlichster Einflüsse ist die Musik schwer zu vergleichen, jedoch kann man es mit einem Mix aus frühen Alligatoah Liedern, KIZ und Anfang 2000er Battlerap versuchen. Crazy Ax bedient sich verschiedenster Inspiration und kreiert seinen eigenen, überzeugenden Stil welcher sich im Gesamtbild seiner Songs wiederspiegelt und doch neu erfindet.

 

 

 

 

Es gelten die jeweils gültigen AGBs von Das Musiknetzwerk gemeinnützige GmbH, zu finden unter www.dasmusiknetzwerk.de/allgemeine-geschaeftsbedingungen.

Weitere Infos und Dates unter rpz-bonn.de