MNW: Local Hardcore Show

Am Freitag geht’s wieder ab! Das Musiknetzwerk bringt am 10. Februar erneut vier Hardcore-Bands auf unsere Bühne.
Die Newcomer Kallisto überzeugen mit stimmungsvollen Melodiepassagen und harter Gitarrenriffs, die sie mit einer ordentlichen Portion Djent mischen. Abwechslungsreich geht’s mit der Metal-Combo Empathea weiter: Zermürbende Growls kombinieren die Kölner mit verspielten Details wie catchy Sing-A-Longs, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen. Progressiven Metalcore liefert uns im Anschluss Masuria. Das 2014 gegründete Gespann hat mit ihren treibenden Shouts bereits auf Festivals wie dem international bekannten Euroblast gespielt und bringt die dort unter Beweis gestellte Livepower mit in die neue Bad Godesberger Spielstätte.
Eine energiegeladene und passionierte Performance bietet auch der Wiesbadener Headliner Rising Anger. Die fünfköpfige Melodic Hardcore-Band überzeugt mit jeder Menge Hingabe, Leidenschaft und Liebe für die Musik nicht nur eingefleischte Fans.

Weitere Infos zu den Bands findet ihr hier oder in der Facebook-Veranstaltung.

Los geht die wilde Sause um 19.30 Uhr (Einlass: 19.00 Uhr).
Tickets gibt es an der Abendkasse.

Taktart Booking präsentiert Club Show!

Kaum sind die Akustikgitarren bei uns verstummt, wird schon wieder laut aufgedreht: Am Freitag, den 03. Februar,  steht die erste Taktart Clubshow vor der Tür. Und die verspricht ein Highlight zu werden: Los geht es mit dem Fünfer, dessen Namen niemand außer den Mitgliedern selbst aussprechen kann – Hereditary. Die Bonner stehen für klassischen Death Metal mit dezenter schwedischer Prägung. Gewisse melodische Elemente und gelegentliche progressive Ambitionen lassen sich dabei kaum verstecken.
Kaum verstecken kann sich auch Gina Goes Wild dank ihrer knalligen Neon-/Schwarzlicht-Bemalung. Bei ihren Live-Gigs gelingt es der Trancecore-Formation auf Anhieb, die Massen durch ihren Mix aus Screams, harten Breakdowns, donnernden Synthesizern und ohrwurmverdächtigen Cleanvocal-Parts zum Tanzen und Mitklatschen zu animieren.
Düsterer wird’s dann mit Neverland in Ashes: Neverland In Ashes. Das Kölner Quartett mischt Melodic Death Metal mit eingängigen Melodien und paart das Ganze noch mit Synthesizern. Heraus kommt Modern Metal, der sich sehen und hören lassen kann.

Los geht’s um 20.00 Uhr (Einlas: 19.00 Uhr). Tickets gibt es direkt vor Ort bei Das Musiknetzwerk, den Bands und hier.